Der Landeskunde-Blog

Der Landeskunde-Blog

Der Landeskunde-Blog

bringt, was nicht gerade
Nachrichten-Charakter hat -
Beobachtungen, Notizen, Anmerkungen.

Werbestatistik 2009

Neu auf Landeskunde onlinePosted by Redaktion Sat, February 20, 2010 12:18:14
Eigentlich eine perfekte Situation: Ein Laden wird von 6 Menschen betreten, und von diesen 6 Menschen fragen 25 nach dem Angebot. Statistisch eigentlich unmöglich, aber das ist eines der Ergebnisse aus der Werbe-Statistik von Landeskunde online für 2009. Der Ladenbesitzer allerdings macht ein langes Gesicht, weil von den 25 Nachfragen keine einzige in einen Kauf mündet.

Da stellt sich natürlich die Frage, ob die Leute nur aus Langeweile in das Geschäft kamen, oder ob das Angebot so schlecht ist, dass es niemanden zum Kauf verlocken konnte.

Zur Sache: Die Auswertung der Webe-Statistik für 2009 ergab, dass eingeblendete oder in Sparten aufgelistete Werbebanner insgesamt 146.000 mal auf aufgerufenen Seiten erschienen. Angeklickt wurden sie 1.948 mal, was einer Rate von 1,33 % entspricht. Allerdings ergaben sich daraus für das gesamte Jahr 2009 Werbeeinnahmen von 10,55 €.

Spitzenreiter in der Clickrate (Anteil der aktiven Clicks an den Einblendungen) ist die mitfahrzentrale.de mit besagten 25 Clicks auf 6 aufgerufenen Seiten, gefolgt von YelloStrom, eFiliale und shirtalarm.de mit einer Clickrate von jeweils 200%. Schlusslichter gibt es einige, darunter sind Hotelreservierungs- und Reisekanäle, aber interessanterweise auch Elektronikversender wie Conrad oder die Parfümerie Douglas.

Daraus ergeben sich tiefgreifende Änderungen.

Zum einen werden wir uns von einigen völlig blind laufenden Werbepartnern verabschieden. Wir respektieren das Konzept dieser Firmen, über Angebote von Werbebannern den Markennamen ohne weitere Kosten für sie publik zu machen, erlauben uns aber, diese Plätze (78.853 mal aufgerufen) anderweitig zu vergeben. Das Banner z.B. von Comdirekt wird also von den Seiten verschwinden.

Zum anderen lässt sich das Clickverhalten unserer Besucher im Sinn einer Besucherstatistik interpretieren, so dass wir zu eindeutigen Aussagen über unsere Besucherstruktur kommen – auch ohne kostspielige Befragungen und ohne zweifelhafte Registrierungen und Nutzerprofile. Hier werden wir einhaken und verstärkt auf Angebote setzen, die dieser Nutzergruppe entsprechen.

Zum dritten aber zeigt sich erneut, dass die vollmundigen Versprechen von Werbe-Anbierten, wie etwa „Verdienen Sie Geld mit Ihrer Homepage“ nichts taugen, wenn man sich nicht (wie vermutlich beabsichtigt) voll in diese Art des Marketing einklinkt. Und da investieren wir unsere Kräfte wirklich lieber in die Inhalte von Landeskunde online.

Vielleicht sollten wir aber auch Werbepartner außerhalb von "Partner-"Systemen ansprechen, um ein besseres Angebot zu erreichen.