Der Landeskunde-Blog

Der Landeskunde-Blog

Der Landeskunde-Blog

bringt, was nicht gerade
Nachrichten-Charakter hat -
Beobachtungen, Notizen, Anmerkungen.

Die Niederlande - ein Land im Plural

Macht und GlaubePosted by Redaktion Thu, May 30, 2013 13:14:06

Die Niederlande, wie sie heute als Staat bestehen, gehen hervor aus den 17 niederländischen Provinzen, die aus burgundischem Erbe an das Haus Habsburg gekommen waren. Sie wurden durch einen Statthalter regiert, der seinen Sitz zunächst in Mechelen, dann in Brüssel hatte. Ihm gegenüber stand die Versammlung der Stände, der so genannten Generalstaaten. Vor allem die nördlichen Provinzen hatten eigene Statthalter, darunter auch die hier begüterten Grafen von Nassau. Graf Wilhelm von Nassau, Fürst von Oranien, errang durch seine Politik die Führungsstellung und begann 1568 den Freiheitskampf der (reformierten) Niederlande gegen das (katholische) Spanien.

Mit der Gründung der Utrechter Union 1579 und damit der Trennung der nördlichen von den südlichen, katholischen Provinzen, war die Grundlage geschaffen für die Unabhängigkeitserklärung der sieben Provinzen 1581 (Republiek der Zeven Verenigde Provinciën oder Verenigde Nederlanden), die zwar weiter formell souverän blieben, aber sich mit dem Generalstatthalter eine übergeordnete Instanz, vor allem für den militärischen Oberbefehl und für die Außenpolitik schufen. Das Amt des Generalstatthalters war damit ein republikanisches Amt, das aber von einem Fürsten ausgeübt wurde.

Der Name der Republik blieb im Plural, wie seit 1774 der der Vereinigten Saaten von Amerika.

Königreich sind die Niederlande erst seit 1815.